szmmctag

  • "Wissenschaftspolitik demokratischer gestalten" - Artikel von Steffi Ober in der neuen GAIA

    Über Ziele und Strategien von Forschungsagenden entscheiden vornehmlich Vertreter(innen) aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft. Zivilgesellschaftliche Akteure fehlen allzu oft in diesen Prozessen – und damit fehlt die gesellschaftliche Legitimation der Forschungsagenden. Demokratischere Entscheidungsprozesse führen dagegen zu einer transparenteren Wissenschaftspolitik und treiben die Entwicklung in Richtung Nachhaltigkeit voran.
    In ihrem neuen Artikel
    in der GAIA 2/2014 nimmt Dr. Steffi Ober die Strukturen der deutschen Forschungsförderung kritisch in den Blick und plädiert für deren Demokratisierung durch eine stärkere zivilgesellschaftliche Einbindung beim Agendasetting von Forschungsprogrammen.

    Den kompletten Artikel können Sie hier einsehen.

  • Ausschreibung von zwei Mitarbeiterstellen am Institut Bildung, Kultur und Nachhaltige Entwicklung der Hochschule Bochum

    Am Institut für Bildung, Kultur und Nachhaltige Entwicklung (IBKN) der Hochschule Bochum sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Teilzeit-Stellen als wissenschaftliche Mitarbeiterinnen / wissenschaftliche Mitarbeiter zu besetzen.  Das IBKN ergänzt die Fachausbildung in den Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften durch interdisziplinäre Lehrveranstaltungen und unterstützt damit die Entwicklung der Studierenden zu verantwortungsbewussten Persönlichkeiten, die in ihren beruflichen Alltag Aspekte der Nachhaltigkeit hinein tragen. Die Tätigkeiten im Rahmen der Mitarbeiterstellen erfolgen im Zusammenhang mit der Einführung eines Bachelor-Studiengangs "Nachhaltige Entwicklung".

    Mit den Stellen sollen u. a. folgende Aufgaben verbunden werden:
    • Unterstützung bei der Organisation und Lehre im Studiengang "Nachhaltige Entwicklung" als forschende Lehre
    • Wissenschaftliche Mitarbeit in Projekten zu Problemlagen und Lösungsansätzen der Nachhaltigen Entwicklung
    • Selbständige Planung und Akquise wissenschaftlicher Forschungs- und Entwicklungsprojekte
    • Selbständige Erstellung wissenschaftlicher Abschlussberichte und entsprechender Publikations- und Vortragsbeiträge
    • Konzepterstellung zu Train-the-Trainerangeboten
    • Selbständig zu entwickelnde empirische Studien zu den Themen der Nachhaltigen Entwicklung

    Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Bewerbungsschluss ist der 02.05.2014.
    Die komplette Stellenausschreibung finden Sie hier.

  • Eckpunktepapier zur gemeinwohlorientierten Forschungspolitik veröffentlicht

    Der zweite internationale Peer Report zur Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung mahnt die deutsche Forschungspolitik, konsistenter als bislang die Forschungsstrategien auf Gemeinwohlorientierung zur Sicherung der kollektiven Güter auszurichten.

    Transdisziplinäre Forschungsansätze unter Einbeziehung gesellschaftlicher Akteure und ein gemeinsames Agenda-Setting sind dazu unverzichtbar. Das Eckpunkte-Papier der zivilgesellschaftlichen Plattform Forschungswende nimmt eine Analyse vor, wie Forschung und Gemeinwohl bislang verlinkt sind, welche Anforderungen an die Forschungspolitik hinsichtlich der Großen Herausforderungen gestellt werden und welche Schritte hin zu einer gemeinwohlorientierten Forschungsstrategie erforderlich sind.

    Das Eckpunkte-Papier können Sie hier herunterladen.

  • Lehrbuch "Nachhaltigkeitswissenschaften" von Wissenschaftlern der Leuphana Universität herausgegeben

    Die Wissenschaftler der Fakultät Nachhaltigkeitswissenschaft an der Leuphana Universität Lüneburg haben ein erstes deutschsprachiges  Lehrbuch "Nachhaltigkeitswissenschaften" (Heinrichs/ Michelsen 2014) herausgegeben. Mit vielen Info-Kästen und illustrativen Fallbeispielen gibt das Lehr- und Arbeitsbuch einen umfassenden Überblick über die inter- und transdisziplinäre Umwelt- und Nachhaltigkeitswissenschaft. Neben einer Einführung in den Hintergrund und die Entstehungsgeschichte von nachhaltiger Entwicklung und Nachhaltigkeitswissenschaften, werden zentrale ethische und methodologische Prinzipien der Nachhaltigkeitswissenschaften beschrieben, sowie naturwissenschaftliche und humanwissenschaftliche Perspektiven aufbereitet. Abschließend bietet das Lehrbuch einen Überblick über praktische Handlungsfelder der Nachhaltigkeitswissenschaften. Das Lehrbuch stellt eine hervorragende und aktuelle Zusammenstellung zentraler Diskussionen in dem wissenschaftlichen Gebiet der Nachhaltigkeitswissenschaften dar und zeigt einmal mehr, welchen Mehrwert die kooperative Zusammenarbeit von NachhaltigkeitswissenschaftlerInnen in eigenen Forschungs-Instituten und Fakultäten für die wissenschaftliche Gemeinschaft haben kann.

    Das Lehrbuch kann im Springer-Verlag bestellt werden.

     
  • Stellenausschreibung zur Entwicklung des Kompetenzfeldes Bildung für nachhaltige Entwicklung an der Hochschule München

    An der Hochschule München ist die Stelle einer/eines wissenschaftlichen Mitarbeiter/in zur Entwicklung des Kompetenzfeldes Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgeschrieben. Bewerbungsschluss ist der 10. April 2014. Die Stelle ist in dem Projekt "Für die Zukunft gerüstet" an der Professur Nachhaltiges Zukunftsmanagement angesiedelt und wird finanziert aus dem Qualitätspakt Lehre.

    Die Aufgaben der zukünftigen Stelle umfassen:
    • die Unterstützung bei der Entwicklung und Umsetzung eines Gesamtkonzeptes zur Stärkung der Nachhaltigkeitskompetenz von Studierenden

    • die wissenschaftliche Fundierung des Konzepts unter Berücksichtigung ethischer Aspekte sowie der Methoden des ganzheitlichen Denkens und Entscheidens

    • die Unterstützung bei der Einwerbung von Förder- und Drittmitteln rund um den Bereich "Nachhaltiges Zukunftsmanagement" (u.a. vorbereitende administrative und unterstützende Tätigkeiten bei der Antragstellung, Durchführung und Abwicklung von Projekten auf internationaler, nationaler und regionaler Ebene)

    • die Organisation und Beteiligung an hochschulspezifischen Forschungs- und Netzwerkaktivitäten zur Weiterentwicklung des Kompetenzfeldes "Bildung für nachhaltige Entwicklung"

    • die Mitarbeit bei der Dokumentation und Evaluation der BNE-Aktivitäten im Rahmen des Projektes "Für die Zukunft gerüstet"

    Bewerbungen können bis zum 10.04. digital eingereicht werden: jobs-bewerbung@hm.edu
    Die komplette Ausschreibung finden Sie hier:
    10-02-14

  • Buch "Transformative Wissenschaft" in 2. verbesserter und aktualisierter Auflage erschienen

    Innerhalb eines Jahres war die 1. Auflage des Buches "Transformative Wissenschaft - Klimawandel im deutschen Wissenschafts- und Hochschulsystem" vergriffen. Das Buch liegt jetzt in einer 2. verbesserten und aktualisierten Auflage vor. In die neue Auflage fanden u.a.  im letzten Jahr erschienene Studien zur Wissenschafts-Governance und aktuelle Entwicklungen bei den Vorreiter-Institutionen einer transformativen Wissenschaft Eingang.

    Wir freuen uns darüber, dass sich das Buch im deutschsprachigen Raum als Referenzwerk für die Diskussion über eine gesellschafts- und nachhaltigkeitsorientierte Wissenschaft etabliert hat.

    Dabei gibt es einerseits viele Rückmeldungen zu den konzeptionellen Aspekten des Buches wie der Bedeutung der Wissenschaft in der Reflexiven Moderne (S. 77 f.), insbesondere jedoch zu den Überlegungen zum Stellenwert von Autonomie von Wissenschaft und Hochschulen und einer möglichen "Autonomiefalle" (S. 53 f.) - gerade im Zuge der Diskussion um das aktuelle nordrhein-westfälische Hochschulgesetz.

    Die schon in der 1. Auflage umfassend dargestellte neue Rolle der Zivilgesellschaft in der Wissenschaftspolitik (S. 306 ff.) hat sich ähnlich dynamisch entwickelt wie die im Buch diskutierten Möglichkeiten auf der Ebene der Bundesländer mit besonderer Berücksichtigung der Entwicklungen in Nordrhein-Westfalen, Baden Württemberg und Niedersachsen.

    Die Betonung der Rolle der Lehre und insbesondere des studentischen Engagements (S. 282 ff.) für eine transformative Hochschulentwicklung hat sich im letzten Jahr ebenfalls bestätigt. Inzwischen wird die weitere Vertreitung des studentischen Engagements u.a. aktiv vom Bundesbildungs- und Forschungsministerium (BMBF) unterstützt.

    Die kompakte Diskussion der "12 Fehlwahrnehmungen einer transformativen Wissenschaft" (S. 377 f.) - Von "1. Transformative Wissenschaft verdrängt Grundlagenforschung" über "4. Staatliche Steuerung behindert Wissenschaft" und "7. Wissenschaftliche Politikberatung braucht die eine bündelnde Stimme" bis zu "12. Das Wissenschaftssystem ist unterfinanziert" - hat einige Kontroversen ausgelöst und uns darin bestätigt, die richtigen Themen adressiert zu haben.

    Wir danken für das zahlreiche Feedback und freuen uns auf die weiteren Debatten!

    Schneidewind, Uwe/Singer-Brodowski, Mandy
    Transformative Wissenschaft
    - Klimawandel im deutschen Wissenschafts- und Hochschulsystem
    2. verbesserte und aktualisierte Auflage
    Metropolis-Verlag, Marburg 2014

  • Studiengang Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagement an der Hochschule für Wirtschaft und Recht

    Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagement sind zwei Themengebiete, die sich als Gegenstand der beruflichen Weiterbildung hervorragend ergänzen und vielfältige Synergien aufweisen. Die Erkenntnis, dass sich langfristig ökonomische Ziele (wie Kosteneffizienz und Qualität) nur durch die gleichzeitige Beachtung von ökologischen und sozio-kulturellen Zielen verwirklichen lassen, führt zu einem Bedarf an vielseitig gebildeten Akteuren in Unternehmen, Institutionen und Gesellschaft. Der weiterbildende Masterstudiengang "Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagement" an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin macht Wege dazu praktisch greifbar und möchte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer fit machen für neue Herausforderungen. TÜV-Zertifikate im Qualitätsmanagement in Zusammenarbeit mit der TÜV-Akademie Rheinland, systematisches Training der Soft-Skills der Studierenden sowie berufsorientiertes Coaching runden das Studienangebot ab.

    Am 03.06.2014 wird der Studiengang auf einem Info Abend vorgestellt, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Nähere Informationen erhalten Sie hier:
    MA_NaQM_Broschüre_2013_web

  • Lesetipp: Citizen Science - das unterschätzte Wissen der Laien von Peter Finke

    Peter Finke, emeritierter Wissenschaftstheoretiker der Universität Bielefeld, hat mit seinem gerade im oekom-Verlag erschienenen Buch "Citizen Science - Das unterschätzte Wissen der Laien" einen inspirierenden Beitrag zur Diskussion über das Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft vorgelegt. Die bisherige Reformdebatte konzentriert sich insbesondere auf Veränderungen im etablierten Wissenschaftssystem sowie die Beteiligung von Zivilgesellschaft an den bestehenden wissenschaftlichen Strukturen. Mit dem Buch von Peter Finke wird mit vielen Beispielen und in Fortsetzung der Ideen von Paul Feyerabend ein viel breiterer Blick eröffnet: Von Bürgern betriebene Wissenschaft, die die Grenzen und Strukturen der etablierten Wissenschaft herausfordert. Ein sehr lesenswertes Buch!
    Link zum Buch mit "Search inside" und ersten Rezensionen.

    Zwei informative Interviews mit Peter Finke zum Buch und zum Thema finden sich unter:
    und
  • Nachhaltigkeit im Service-Learning - Tagung des Hochschulnetzwerks "Bildung durch Verantwortung" am 03./04.April in Kiel

    Am 3./4. April 2014 findet an der Universität Kiel die Tagung "Nachhaltigkeit im Service Learning" statt. Sie wird organisiert vom Hochschulnetzwerks Bildung durch Verantwortung - einem Verbund an Hochschulen, die das Lehr-Lernformat Service Learning und damit das zivilgesellschaftliche Engagement aller Hochschulangehörigen stärken wollen.
    Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem BMFSFJ-Projekt "Potentialförderung von Service Learning an Hochschulen" statt. Außerdem wurde sie von der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" als Einzelprojekt anerkannt. Als Keynote-Speaker konnte Prof. Steve Mannell von der University of Dalhousie in Canada, gewonnen werden, an dessen Hochschule das Thema Sustainability im Service Learning eine tragende Rolle spielt. Die Präsentation zahlreicher Praxisbeispiele wird genauso Raum finden wie die gemeinsame Kleingruppenarbeit an der Frage, wann und wie Service Learning nachhaltig ist.
    Anmeldungen zur Tagung sind noch bis zum 24.03. möglich.

    Das Programm zur Tagung können Sie hier herunterladen:
    http://www.netzwerk-bdv.de/download/tagungsprogramm_kiel.pdf

  • Eröffnungsfeier des Instituts für Bildung, Kultur und Nachhaltige Entwicklung der Hochschule Bochum

    Am 31.03.2014 findet an der Hochschule Bochum die Eröffnungsfeier des Instituts für Bildung, Kultur und Nachhaltige Entwicklung (IBKN) statt. Das IBKN ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Hochschule Bochum und Nachfolgeeinrichtung des "Instituts für Zukunftsorientierte Kompetenzentwicklung - IZK". Es ergänzt die Fachausbildung in den Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften durch fachübergreifende Bildungsangebote im Kontext einer Nachhaltigen Entwicklung. Unter dem Begriff "Schlüsselbildung" fördern die Lehrveranstaltungen des IBKN die Entwicklung von Studierenden zu verantwortungsbewussten Persönlichkeiten, die ihre Fähigkeiten, Stärken und Schwächen kennen, daran arbeiten und nachhaltig beruflich handeln lernen.
    Das Programm zur Eröffnungsveranstaltung kann hier herunter geladen werden:
    IBKN_Einladung_Eroeffnungsveranstaltung

Ecornet

Übersicht

Veranstaltungen
Pilothochschulen und -institute
Bundesländer
Studierende
Zivilgesellschaft
Stiftungen
Nationale aktivitäten
Internationale aktivitäten

Einführung in das Buch "Transformative Wissenschaft"


Titel Seiteninhalt

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.